Blockchain Stories
Bitcoin-ETFs sehen weiterhin einen gigantischen Abfluss
Bitcoin News

Bitcoin-ETFs sehen weiterhin einen gigantischen Abfluss

Früher in diesem Jahr wurden mehrere Bitcoin-ETFs in Amerika genehmigt. Die Erwartungen waren hoch, da diese ETFs möglicherweise zu einer massenhaften Akzeptanz führen könnten. Es schien tatsächlich der Fall zu sein, aber jetzt sieht es viel weniger rosig aus. Die verschiedenen Bitcoin-ETFs sehen nämlich weiterhin einen gigantischen Abfluss. Ein Abfluss von viel Geld, der natürlich Hand in Hand mit dem fallenden Bitcoin-Kurs geht.

Gigantischer Abfluss am 24. Juni

Wenn wir die Berichte von Farside Investors als Leitfaden nehmen, ergeben sich schockierende Zahlen. Allein am 24. Juni gab es einen Abfluss von 174 Millionen US-Dollar.

Dieser Abfluss am 24. Juni ist jedenfalls kein Zufall. In den Tagen davor gab es nämlich auch schon einen großen Abfluss. Dies zeigt sich auch daran, dass sich dieser Trend mittlerweile seit 7 Tagen fortsetzt.

Es ist natürlich wichtig, Zahlen im richtigen Verhältnis zu betrachten. Der totale innere Wert der Bitcoin-Spot-ETFs beträgt derzeit etwa 51,50 Milliarden US-Dollar. Ein Nettoabfluss von 174 Millionen US-Dollar ist also relativ gesehen noch moderat. Auch wichtig zu wissen: Innerhalb eines Zeitraums von 2 Wochen haben Anleger insgesamt netto 1,1 Milliarden US-Dollar aus den Bitcoin-ETFs abgezogen.

Was ist die Ursache für den großen Abfluss?

Für Anleger und Analysten sind die oben genannten Zahlen nicht das Wichtigste. Wichtiger ist es, die Ursachen zu betrachten. Die Ursachen scheinen für diesen Abfluss ziemlich klar zu sein:

  • Bärisches Sentiment. Auf dem Bitcoin-Markt herrscht ein eindeutig bärisches Sentiment. Der Bitcoin-Kurs zeigt seit längerem nur rote Zahlen, was zu immer weniger Anlegervertrauen führt.
  • Investoren realisieren ihre Gewinne. Es scheint auch, dass derzeit viele Bitcoin-Investoren ihre Gewinne realisieren. Dies zeigt sich am Geldabfluss in den Bitcoin-ETFs, aber auch daran, dass viele Wale ihr Geld aus Bitcoin abziehen.

Das bärische Sentiment ist mittlerweile schon eine Weile auf dem Markt vorhanden. Dies scheint mit der Zinsentscheidung der FED zusammenzuhängen. Die Federal Reserve hat angekündigt, in diesem Jahr höchstens eine Zinssenkung vorzunehmen. Die Erwartung war, dass die Zinsen schneller gesenkt werden würden, wodurch der Kryptomarkt nun eine Korrektur erfährt.

Verschiebung der Investitionen

Der Geldabfluss in Bitcoin-ETFs ist eindeutig und schmerzhaft. Auch weil viele Analysten und Investoren die Idee hatten, dass die Bitcoin-ETFs der Durchbruch für Kryptowährungen wären. Bisher scheint sich dies jedoch kaum zu bewahrheiten.

Zugleich fällt auf, dass eine Verschiebung der Investitionen stattfindet. Während viele Investoren früher rein auf Kryptowährungen setzten, entscheiden sich nun viele Investoren für Aktien oder Fonds, die etwas mit KI zu tun haben. KI scheint insgesamt teilweise die Position von Krypto zu übernehmen.

Für den Moment bleibt abzuwarten was Bitcoin-Investoren tun werden. Die nächsten Schritte hängen natürlich vom Bitcoin-Kurs ab. Bis jetzt scheint eine Bitcoin-Rallye kurzfristig definitiv nicht in Sicht zu sein.

Verwandte Beiträge

Tether und Bitfinex wegen Marktmanipulation angeklagt

Thanh Lanh Tran

Craig Wright erklärt offiziell, dass er nicht Satoshi Nakamoto ist

Thanh Lanh Tran

Kann PEPE die Top 20 erreichen nach einem kräftigen Anstieg?

Timo Bruinsma

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen.. Akzeptieren Lesen Sie mehr

News
Kurse
Kaufen
Gratis Krypto
Menu