Blockchain Stories
Neue EU-Regeln für Krypto-Börsen: die Travel Rule
Krypto-Börse News Regulierung

Neue EU-Regeln für Krypto-Börsen: die Travel Rule

Ab dem 30. Dezember 2024 müssen Krypto-Börsen in der Europäischen Union den Travel Rule Guidelines entsprechen, einer Maßnahme, die Informationen über Krypto-Transaktionen vorschreibt. Diese Regel, Teil der neuen europäischen Verordnung (EU) 2023/1113, wurde entwickelt, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen, indem Geld- und Krypto-Flüsse nachverfolgt werden.

Was beinhaltet die Travel Rule?

Die Travel Rule verlangt, dass bei jeder Krypto-Transaktion die Informationen sowohl des Absenders als auch des Empfängers erfasst und gemeldet werden. Dies gilt für Zahlungsdienstleister (PSP), intermediäre PSPs, Krypto-Asset-Service-Provider (CASP) und intermediäre CASPs (ICASP). Diese Maßnahmen stellen sicher, dass die Behörden Transaktionen vollständig verfolgen können, um Missbrauch zu verhindern, zu erkennen oder zu untersuchen.

Die Richtlinien spezifizieren, welche Informationen bei einer Überweisung mitgeschickt werden müssen und welche Schritte Dienstleister unternehmen müssen, wenn Informationen fehlen oder unvollständig sind. Ziel ist es, eine einheitliche und effektive Anwendung der Travel Rule in der gesamten EU zu gewährleisten.

Hintergrund und Umsetzung

Die Regulierung trat im Juni 2023 in Kraft und bringt den EU-Rechtsrahmen in Einklang mit den Standards der Financial Action Task Force (FATF). Dies bedeutet, dass CASPs nun denselben AML/CFT-Anforderungen unterliegen wie Kredit- und Finanzinstitute. Die Frist für die Behörden, mitzuteilen, ob sie den Richtlinien entsprechen, beträgt zwei Monate nach Veröffentlichung der Übersetzungen in die offiziellen EU-Sprachen. Die Änderungen treten ab dem 30. Dezember 2024 in Kraft.

Neben den Travel Rule Guidelines hat die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) auch Richtlinien für risikobasierte AML-Aufsichtsbehörden von CASPs und für CASPs veröffentlicht, um ihre Risiken der Geldwäsche effektiv zu verwalten.

Auswirkungen auf Krypto-Börsen

Krypto-Dienstleister und Zwischenhändler haben eine Frist von zwei Monaten (nach Veröffentlichung der offiziellen Übersetzungen), um den neuen Anforderungen nachzukommen. Dies umfasst das Sammeln von Benutzerinformationen für Krypto-Transaktionen, das Identifizieren, ob die Transaktion mit dem Kauf von Dienstleistungen zusammenhängt, und das Erkennen verdächtiger Überweisungen.

Obwohl die Einhaltung dieser Regeln finanziellen Druck auf Krypto-Börsen ausüben kann, erwartet die EBA, dass die langfristigen Vorteile die Kosten überwiegen. Die Richtlinien tragen zu einem effektiveren Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bei.

Zukünftige Aussichten

Trotz der Herausforderungen erwarten Krypto-Börsen und Dienstleister Vorteile von diesen Richtlinien. Europäische Regierungen verstärken ihre Kontrolle über Krypto-Aktivitäten, während Krypto-Protokolle proaktiv nach Einhaltung streben. So hat die Cardano Foundation kürzlich in Zusammenarbeit mit dem Crypto Carbon Ratings Institute (CCRI) Nachhaltigkeitsindikatoren für das Cardano-Netzwerk veröffentlicht, die den kommenden Markets in Crypto-Assets (MiCA) Vorschriften entsprechen.

Verwandte Beiträge

Tether und Bitfinex wegen Marktmanipulation angeklagt

Thanh Lanh Tran

Craig Wright erklärt offiziell, dass er nicht Satoshi Nakamoto ist

Thanh Lanh Tran

Kann PEPE die Top 20 erreichen nach einem kräftigen Anstieg?

Timo Bruinsma

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen.. Akzeptieren Lesen Sie mehr

News
Kurse
Kaufen
Gratis Krypto
Menu