Blockchain Stories
Die Geschichte deutet auf ein neues BTC-Allzeithoch im Jahr 2024 hin
Bitcoin News

Die Geschichte deutet auf ein neues BTC-Allzeithoch im Jahr 2024 hin

Es sind schwere Zeiten für Krypto-Liebhaber und Investoren. Viele Krypto-Projekte scheinen gegen Windmühlen zu kämpfen und haben mit stark fallenden Kursen zu kämpfen. In der vergangenen Nacht entstand sogar ein Schlachtfeld auf dem Kryptomarkt. Sowohl Bitcoin als auch Ethereum fielen um mehr als 3%, was auch alle anderen Altcoins stark nach unten zog. Trotzdem scheinen bessere Zeiten bevorzustehen. Die Geschichte deutet nämlich darauf hin, dass BTC noch im Jahr 2024 ein neues Allzeithoch erreichen kann. Dies geht zumindest aus dem jüngsten Bericht von CCData hervor.

Deutlicher Zyklus

Aus dem Bericht von CCData geht vor allem ein deutlicher Zyklus hervor. Dies ist ein Zyklus, in dem Bitcoin auf ein neues Rekordhoch steigt und anschließend wieder fällt, um in den Bärenmarkt einzutreten. Diese Zyklen haben wir seit der Einführung von Bitcoin bereits dreimal gesehen. Laut CCData sieht es so aus, als befänden wir uns derzeit im Bärenmarkt. Das würde nur eins bedeuten: Nach diesem Bärenmarkt sollte Bitcoin wieder auf ein neues Rekordhoch steigen.

Laut dem Unternehmen spielt das Halving, das früher in diesem Jahr stattfand, dabei eine wichtige Rolle. Normalerweise findet dieses Halving einige Monate statt, bevor der Bitcoin-Kurs seinen Höhepunkt erreicht. Das würde also auch bedeuten, dass der Bitcoin-Kurs in den kommenden Monaten noch stark wachsen muss. CCData fügt jedoch hinzu, dass dieser Zyklus etwas anders ist. Bitcoin stieg nämlich das letzte Mal auf sein Rekordhoch, bevor das Halving stattfand. Dies lag damals an der Einführung der Bitcoin-ETFs in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Ende dieses Jahres neues Rekordhoch

Der Bericht von CCData ist auffallend positiv. Dies liegt unter anderem daran, dass die Zahlen zeigen, dass immer mehr Menschen in Krypto investieren. Diese massenhafte Adoption sollte kurzfristig für den gewünschten Kursanstieg sorgen. CCData erwartet jedoch, dass im dritten Quartal 2024 die Handelsaktivität geringer sein wird. CCData sagt hierzu folgendes: „Die Daten und früheren Trends sind jedoch stark genug, um zu suggerieren, dass jede seitliche Preisbewegung nur vorübergehend ist, und dass wir wahrscheinlich noch vor Ende des Jahres erneut die vorherigen Rekordhöhen überschreiten werden.“

Andere Faktoren

Gleichzeitig spielen auch andere externe Faktoren eine wichtige Rolle. Was ist mit den US-Präsidentschaftswahlen, die Anfang November anstehen? Es wird erwartet, dass das Ergebnis dieser Wahlen großen Einfluss auf die Zukunft von Krypto haben wird.

Historisch gesehen erreicht der Bitcoin-Markt seinen Höhepunkt etwa 12 bis 18 Monate nach einem Bitcoin-Halving. Dieses Halving fand zuletzt im April 2024 statt. Das würde bedeuten, dass der Kursanstieg noch etwas auf sich warten lassen muss. CCData gibt jedoch an, dass dieser Zyklus etwas anders zu sein scheint. Unter Berücksichtigung aller Faktoren kommt man daher zu dem Schluss, dass Bitcoin im Jahr 2024 möglicherweise ein neues Allzeithoch erreichen könnte. Das wäre endlich wieder einmal eine gute Nachricht für Bitcoin.

Verwandte Beiträge

Tether und Bitfinex wegen Marktmanipulation angeklagt

Thanh Lanh Tran

Craig Wright erklärt offiziell, dass er nicht Satoshi Nakamoto ist

Thanh Lanh Tran

Kann PEPE die Top 20 erreichen nach einem kräftigen Anstieg?

Timo Bruinsma

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie dies wünschen.. Akzeptieren Lesen Sie mehr

News
Kurse
Kaufen
Gratis Krypto
Menu